Fehlzeitenreport 2016

Hier ein Artikel vom Arbeitsschutzportal mit paar durchaus interessanten Zahlen und Fakten aus dem Fehlzeitenreport der AOK 2016.
Aber was wirklich hängen bleibt ist für mich doch der letzte Satz in dem Artikel:

„Von 2004 bis 2015 haben die Fehltage wegen psychischer Erkrankungen um knapp 72% zugenommen.“
Diesen Satz kann man aus meiner Sicht in zweierlei Richtungen deuten: Entweder hat sich die Haltung umfassend gewandelt, sprich Arbeitnehmer haben ein gemeinhin anerkanntes Bewusstsein und gleichermaßen den ‚Mut‘ dafür entwickelt, sich mehr und mehr einer psychologischen Diagnose zu unterziehen oder – und was natürlich hochalarmierend wäre – unsere Gesellschaft (zumindest der Bereich der Arbeitnehmer) verdichtet sich zu einer neuronal-verminten Hochrisikozone.
Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen…

Quelle: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.