Paartherapie in Dresden-Pieschen

Paartherapie in Dresden: Nur der Griff nach dem letzten Strohhalm? Oder der Beginn einer spannenden (und ‚leider‘ auch aufwendigen) langen Reise?

Wann kann ein Paartherapeut, Eheberater oder Paarberater sinnvoll sein? Mit welchen Beziehungsproblemen sind sie bei mir richtig?

Wenn die Kommunikation zwischen Paaren schon sehr verknotet ist, fällt es schwer wichtige Themen mal in Ruhe zu besprechen. Hier kann die Paartherapie helfen. Der bestehende Konflikt kann gelöst werden. Grundsätzlich sollten aber beide das auch wollen. Das (Beziehungs-)Leben füllt sich dann (wieder) mit mehr Leichtigkeit.

Paar-Kommunikation oder Konflikte wieder entknoten? Hier hilft Paartherapie, Paarberatung, Eheberatung. Kostenloses Erstgespräch in Dresden (Pieschen)
Photo by Will O on Unsplash

Nicht selten fällt die Entscheidung eine Paartherapie aufzusuchen schwer, denn es geht doch teils um intimste Themen. Und diese soll man dann einem wildfremden Paarberater oder Paartherapeuten einfach mal eben erzählen? Das verlangt teilweise schon viel Mut ab, denn manchmal fällt das genauere hinschauen einfach schwer. Aber auf längere Sicht lohnt es sich. Im folgenden Abschnitt beschreibe ich meine Erfahrung und Sicht auf dieses so heikle Thema der Paartherapie.

Mit einer Paartherapie können Sie einiges schaffen

Das Gespräch mit dem Paartherapeuten ist vielleicht kein Garant dafür, dass plötzlich alles sofort wieder läuft. Zumindest bekommt man neuen Input, neue Perspektiven – das System kommt in Bewegung. Durch meine Art zuzuhören und auch zwischen den Zeilen zu erspüren, kommt es häufig zu dem Effekt, dass sich das Kommunikationsverhalten bei Paaren verändert. Das Zuhören und das echte Interesse am anderen gewinnt eine neue Qualität. Gebahnte Kommunikationsmuster, die sich im Laufe der Zeit zwischen Paaren gebildet haben, zeige ich auf, filtere das Missverständliche und helfe so beim Wieder-Annäherungsprozess. Mein Ziel ist es in der Rolle als Paartherapeut mit Ihnen die nächste Stufe ihrer Beziehung zu erklimmen oder auch sie dabei zu unterstützen den Prozess der Trennung in einer guten, friedlichen Weise zu bewältigen.

Wann ist der richtige Moment mit der Paartherapie zu beginnen?

Öfters neigen viele dazu die Phase in der eine Paartherapie angezeigt wäre, zu überreizen. Erst wenn alles in Trümmern liegt scheint man sich ernsthafter mit der Möglichkeit einer Paarberatung auseinander zu setzen. Im Grunde kann letztlich jede größere Veränderung im Leben als Anlass gesehen werden, beispielsweise eine persönliche Veränderung bei einem der Partner wie Jobwechsel oder auch die Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Weitere Indikatoren können sein, wenn einer fremdgegangen ist, Vertrauen missbraucht wurde oder Kinder dazukommen. Jede Veränderung hat das Potential für eine Krise und ist gleichzeitig auch immer Chance. Damit das Paargefüge also wieder mehr ins Gleichgewicht gerät gilt aus meiner Erfahrung die Faustformel für eine Paarberatung: Besser früh als zu spät.
Die beste Vorraussetzung für den Beginn der Paartherapie ist, dass beide Partner an der Beziehung (oder auch der friedlichen Trennung) arbeiten wollen. Wenn also der Wille da ist, liegt es an mir aufzuzeigen wie es gehen kann.

Wie gehe ich vor, was ist mein paartherapeutisch methodischer Ansatz?

Jede Therapieschule bietet letztlich auch Ihren eigen Ansatz für die Paartherapie und jede dieser Schulen hat auch ihre Berechtigung. Ich selbst arbeite nach einer humanistischen Sichtweise und nutze dafür den systemischen (früher: familientherapeutischen) Ansatz. Was das genauer bedeutet können Sie auch hier nachlesen: Systemischer Ansatz
Dieser Ansatz hilft Ihnen und auch mir immer auch das Große Ganze zu betrachten, also die Kontexte (Herkunftsfamilie, Gesellschaft, Konventionen, Soziales Umfeld, etc.) in denen Ihre Partnerschaft eingebettet ist, ohne Sie als Individuen dabei außer Acht zu lassen.
Des Weiteren hilft der systemische Ansatz dabei den wertschätzenden, positiven und stärkenorientierten Blick auf sich selbst und Ihre Beziehung (wieder) zu erarbeiten bzw. aufrecht zu halten.

Paarberater gibt es wie Sand am Meer? Das wichtigste worauf sie bei der Wahl achten sollten

Das wichtigste ist, dass man eine gute Beziehungsebene findet. Stellen Sie sich also als erstes die Frage: Ist mir dieser Mensch sympathisch? Damit Sie sich diese Frage besser beantworten können biete ich kostenfreie Erstgespräche an. Denn nur wenn auch das Bauchgefühl stimmt, macht es aus meiner Sicht Sinn weiter zu machen.

Was passiert dann, wenn Sie sich für meine Paartherapie in Dresden entscheiden?

Sie schaffen damit einen geschützten und ’neuen‘ Raum für Ihre Beziehung. Damit es dann nicht nur bei diesem mutigen ersten Schritt bleibt, biete ich als neutraler, unparteiischer Dritter den Gesprächsleitfaden. Je nachdem wie sich Ihre Thematik dann nach einer ersten Abklärung entfaltet und je nachdem welche Formate Ihnen liegen, kann es sein, dass wir bestimmte Übungen machen werden, videoanalytisch arbeiten, weiterführende Einzelgespräche aufplanen oder ‚einfach‘ lösungsorientierte Gespräche führen.

Also, wenn Sie es einmal versuchen wollen, kommen Sie gerne in meine Paartherapie in Dresden Pieschen. Das kostenfreie Kennenlerngespräch kostet Sie erstmal nur Zeit. Einen ersten Termin können Sie ganz einfach zum Beispiel über mein Kontaktformular vereinbaren.

Kleine Anmerkung zu den hier verwendeten Begrifflichkeiten Eheberatung, Paarberatung, Paartherapie, Partnerberatung:

Ich nutze in meinem Sprachgebrauch die Begriffe Eheberatung, Paarberatung, Paartherapie, Partnerberatung praktisch synonym. Die Bezeichnungen haben an sich unterschiedliche Bedeutungen, klar, aber letztlich geht es immer darum mit Ihnen gemeinsam an einer Verbesserung der Situation zu arbeiten. Bitte beschreiben Sie diesen gemeinsamen Prozess also am besten einfach mit dem Wort, dass Sie für sich am geeignetsten halten.